Das Grüne Dutzend

Unser Wahlprogramm für die Legislaturperiode 2018-2023

Was wir wollen: 

Dass Barsbüttel liebenswert & lebenswert bleibt!

 

1. Dass es für Alt & Jung bezahlbaren Wohnraum gibt.

Eine eigene Wohnungsbaugesellschaft oder Kooperationspartner müssen älteren Barsbüttlern seniorengerechte Wohnungen anbieten und jungen Singles und Familien Wohnraum zu fairen Preisen. 

 

2. Dass ein Grün-Konzept/Grün-Plan für mehr Erholung in gesunder Natur erstellt wird.

Wichtig ist der Erhalt von wertvollen Erholungs-Flächen in der Feldmark, neue Spazier- und Wanderwege rund um und quer durch Barsbüttel müssen geschaffen werden.

 

3. Dass ein Verkehrskonzept für Barsbüttel-Hauptort entwickelt wird.

Wir Grüne sind ja wirklich nicht dafür bekannt, dass wir den Autoverkehr fördern. Aber: Die wachsenden Verkehrsströme etwa zu neuen Baugebieten, Schulen, Sportstätten und anderen öffentlichen Einrichtungen müssen gesteuert werden. Damit dort, wo Autoverkehr unvermeidlich scheint (Soltausredder), der Verkehr auch zügig und so wenig belastend wie möglich für alle fließen kann. 

 

4. Dass es ein freies Internet für alle im öffentlichen Raum gibt.

Wlan-Hotspots (auch gesponsort, wie im Bürgerhaus oder bei Edeka) an mehreren Punkten in allen Ortsteilen.

 

5. Dass eine behutsame, nachhaltige Ortsentwicklung ohne zu große neue Baugebiete geplant wird

Genaue Prüfung bei der Ausweisung neuer Baugebiete auf Größe und Auswirkung für alle Barsbütteler.

 

6. Dass ein Radwege-Konzept für Verbindungen zwischen den Ortsteilen und in Richtung Hamburg realisiert wird.

Wir setzen uns dafür ein, dass der Radverkehr noch besser organisiert/gelenkt wird.

 

7. Dass die Mitarbeit im Senioren-Beirat für alle betroffenen Barsbütteler attraktiver gestaltet wird.

Ältere Mitbürger sollen verstärkt für ein Mitwirken im Seniorenbeirat begeistert werden (lockerer Senioren-Treff, Senioren-Café, Spiele-Nachmittage).

 

8. Dass analog zum Senioren-Beirat endlich ein Jugend-Beirat geschaffen wird.

Jugendliche (egal, welchen Alters, auch ohne Wohnort-Bindung) sollen sich intensiver in die Ortsentwicklung einbringen.

 

9. Dass alle Bürger durch mehr Transparenz in den politischen Gremien erfahren, wie und warum welche Parteien Entscheidungen treffen wollen.

Wir erklären jedem Bürger – willkommen bei unseren Fraktionssitzungen – warum wir und warum andere Fraktionen bestimmte Standpunkte vertreten.

 

10. Dass durch konsequente Inklusion alle Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen gleichberechtigt teilhaben können.

Jeder Mensch in Barsbüttel – Einwohner oder Besucher – muss sich bei uns uneingeschränkt wohlfühlen!

 

11. Dass der ÖPNV-/Busverkehr endlich bedarfsgerecht verbessert wird.

Wir wollen z. B. erreichen, dass zwischen Willinghusen und Barsbüttel grundsätzlich alle 20 Minuten ohne Höffner-Schleife gefahren wird.

Höffner-Touren können als Stichfahrten aus Richtung Barsbüttel und zurück stattfinden (wie bisher schon an verkaufsoffenen Sonntagen).

 

12. Dass nicht an den falschen Stellen gespart wird: Volle Unterstützung für die Feuerwehren, die Kitas, die Schulen, die Sportstätten, die Begegnungsstätten.

Die Orts-Wehren werden weiter optimal ausgestattet, Kita-Gebühren sollen sinken (am liebsten gegen Null), Zuschüsse für andere Organisationen werden nicht gekürzt.

 

Und dann haben wir doch noch einen Punkt 13 – ganz wichtig für uns: Bürgerbeteiligung – wir hören zu!

Wir sind offen für neue Ideen & Anregungen für Barsbüttels Zukunft.